Hack­schnitzel­bereit­stellung

Vollendung der regionalen Wert­schöpfungs­kette und aktiver Klima­schutz

Die Energie­gewinnung mit Holz anstelle von fossilen Brenn­stoffen wie Heizöl oder Erdgas vermindert Treibhaus­gasemissionen, da Wald als sogenannte "Kohlenstoffsenke" durch die Photosynthese der Atmosphäre Kohlenstoff­dioxid entzieht und gleichzeitig Sauerstoff produziert. D.h. dieselbe Menge CO2, die bei der Verbrennung von Holz in die Atmosphäre freigesetzt wird, wurde zuvor vom Baum aufgenommen. Holz als biogener Fest­brennstoff ist CO2-neutral und nachhaltig verfügbar.

Holzhack­schnitzel aus nachhaltiger Forstwirtschaft unterstützen die Wald­bewirtschaftung mit deren vielfältigen ökonomischen, ökologischen und sozialen Aufgaben und Funktionen. Durch die Nutzung des Holzes wird die regionale Wertschöpfungs­kette vollendet, Arbeitsplätze in der ländlichen Umgebung geschaffen und die Unabhängigkeit von fossilen Energie­trägern und deren Preis­schwankungen ermöglicht.

Mobirise

Der Rohstoff für hochwertige Holzhack­schnitzel: Resthölzer, Gipfelstücke insbesondere aber Durch­forstungsholz - das so kostendeckend verwertet werden kann

Mobirise

Schwer zu vermarktendes Holz aus Durchforstungen wird zu hochwertigen Hackschnitzeln - Klimaschutz, Arbeitsplatz­sicherung auf dem Land und regionale Wert­schöpfung in einem.

22 Tank-Laster eingespart

Wussten Sie, dass ein Schüttraummeter (1 SRm) Hackschnitzel aus lufttrockenem Nadelholz (Fichte/Kiefer - Wassergehalt 15 - 20 %) mindestens den selben Heizwert wie 75 Liter Heizöl (10 kWh/l) besitzt? Siehe dazu auch die Heizwerttabellen des Bayerischen Technologie- und Förderzentrums im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe in Straubing.

Die von der FBG Obere Rhön w.V. vermarktete Hackschnitzelmenge von durchschnittlich rund 6.000 SRm pro Jahr ersetzt somit mindestens 450.000 Liter Heizöl. Das entspricht ungefähr der Menge von 22 großen Tank-Lastern mit einem Fassungsvermögen von ca. 20.000 Litern. Zum Vergleich: Ein neugebautes Haus mit 150 m² Wohnfläche benötigt pro Jahr in etwa 15.000 kWh Heizenergie (laut Bayerischem Landesamt für Wald- und Forstwirtschaft). Mit den von der FBG produzierten Hackschnitzeln könnten also rund 300 Einfamilienhäuser beheizt werden.

Tipp: Vergleichen Sie die Kosten von herkömmlichen Energiequellen und Hackschnitzeln mit dem Heizkostenrechner von Heizomat.

Der langjährige Trend zeigt Hackschnitzel sind preislich günstiger als Öl und weitgehend preiskonstant (siehe untenstehende Grafiken).

Seit Januar 2009 kauft die Forstbetriebs­gemeinschaft Obere Rhön w.V. Energieholz von ihren Mitgliedern. Holz aus Pflege­beständen und sonstige, zuvor schwer bzw. defizitär zu vermarktende Sortimente werden so optimal genutzt.

Durch die thermische Verwertung des anfallenden Holzes können Pflegekosten in Durchforstungs­beständen gesenkt werden. Pflege­maßnahmen, die andernfalls mit finanziellen Verlusten für den Waldbesitzer verbunden wären, werden so kostendeckend ermöglicht.

Die heutigen Wald­eigentümer können so ihren Verpflichtungen gerecht werden und stabile, zuwachsreiche Wälder an die nachfolgende Generation vererben.

Die FBG Obere Rhön w.V. vermarktet jährlich rund 7.000 Schüttraummeter (Srm) hochwertige Holz­hackschnitzel. Zu unseren Kunden zählen Großabnehmer, insbesondere kommunale Einrichtungen wie Schulen und Kinder­gärten, aber auch private Klein­verbraucher. Durch die überwiegend regionale Vermarktung und den Einsatz örtlicher, bodenständiger Unternehmer bleibt die Wert­schöpfung in der Region.

Die hohe Qualität unserer Premiumhackschnitzel erkennt man bereits an der Farbe, da sich in unseren Hackschnitzeln weder Nadeln noch Aststücke finden. Das Risiko blockierter Zuführ­schnecken von automatisierten Heizungs­anlagen wird dadurch deutlich vermindert. Unser Hackgut besitzt einen hohen Heizwert und geringen Aschegehalt.

Bei Abnahme größerer Mengen erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot inkl. Transport und Verladen. Kleinere Mengen können jederzeit nach telefonischer Absprache abgeholt werden. Tipp: Fragen Sie nach dem Bruttopreis, da Hackschnitzel aus Energieholz dem Regel­steuersatz (19 % MwSt.) unterliegen. 

Preisentwicklung von Hackschnitzeln im Vergleich zu fossilen Energieträgern der Jahre 2014-2023 (Quelle: C.A.R.M.E.N. e.V.)

Direkter Preisvergleich von Holzhackschnitzeln gegenüber Heizöl in den Jahren 2018-2023 (Quelle: C.A.R.M.E.N. e.V.)

Vermarktete Hackschnitzelmenge der FBG Obere Rhön w.V. in den Jahren 2016-2022 (Quelle: FBG Obere Rhön w.V.)

Weitere Informationen und Wissenswertes zu Holzhackschnitzeln

Interessante Fakten und Informationen zu Holzhackschnitzeln finden Sie unter folgenden Links:

Bereitstellung von Waldhackschnitzeln: LWF Merkblatt 10

Hackschnitzel richtig lagern: LWF Merkblatt 11

Informationen zum Energiegehalt von Holz: LWF Merkblatt 12

Infoseiten zu Holzhackschnitzeln von C.A.R.M.E.N. e.V.

Energiegehalt von Hackschnitzeln: www.waldwissen.net

Einfluss des Wassergehalts auf den Heizwert: Heizwerttabelle verschiedener Holzarten 

Kontakt

FBG Obere Rhön w.V.
Von-der-Thann-Straße 13
97647 Nordheim v.d. Rhön

    Telefon: 09779 858 76 05
    1. Vorsitz­ender: Thomas Fischer
    Geschäfts­führer: Andree Link

The web page was created with Mobirise